Dass Elektroautos unsexy sind, Elektromobilität unbequem ist, kann Frank Zeeb nicht bestätigen. Es kommt vor, dass andere Autofahrer ihre Handykamera zücken und ihn in seinem Auto auf der Straße fotografieren. In einem Benzin- oder Dieselfahrzeug sei ihm das nicht passiert, sagt Zeeb.

Seit drei Jahren fährt er einen Tesla S. „Ein wunderbares Auto, ich bin begeistert“, schwärmt er. „Drinnen ist es so leise, dass ich problemlos telefonieren kann. Die Technik ist sehr zuverlässig, bislang musste ich nicht einmal in die Werkstatt.“ In seiner Elektro-Limousine gleitet der Vorstandsvorsitzende des Energienetzbetreibers Alliander morgens 20 Kilometer von Charlottenburg nach Adlershof ins Büro in der Rudower Chausee, abends 20 Kilometer zurück. Sein Parkplatz auf Arbeit hat eine Ladebox, „da hänge ich alle zehn Tage das Auto dran“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.