Berlin - Wenn eine Schienenstrecke wegen Bauarbeiten gesperrt wird und stattdessen Busse fahren, ist das ein Anlass zum Ärgern. Dass ein Schienenersatzverkehr auch positive Folgen haben kann, zeigt das Beispiel von drei Schulfreunden aus Berlin. Ein Schienenersatzverkehr (SEV) auf der U-Bahn-Linie U 6 brachte das Trio auf eine Geschäftsidee, die es nun auch in ihrer Heimatstadt umsetzt. Clever Shuttle heißt ihr Fahrdienst, der in dieser Woche in Berlin den Betrieb aufnimmt – ausschließlich mit Elektroautos. Er funktioniert wie Sammeltaxis: Fahrgäste, die in dieselbe Richtung wollen, nutzen jeweils ein Auto gemeinsam. Motto: Ride Sharing – zusammen fahren. Berlins Taxis droht nun weitere Konkurrenz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.