Easyjet hebt ab. Doch viel mehr Starts als heute sind in Berlin nicht geplant. 
Foto: dpa/Bernd Settnik

Berlin-Schönefeld - Mit über 30 Prozent Marktanteil ist sie die größte Airline in Berlin. Jetzt baut die britische Fluggesellschaft Easyjet ihr Engagement in der deutschen Hauptstadt weiter aus. Am Montag kündigte Deutschland-Chef Stephan Erler an, dass Instandhaltungsarbeiten in eigene Regie übernommen werden. „Wir wollen zwei Millionen Euro in einen eigenen Wartungsbetrieb investieren und 80 Arbeitsplätze schaffen“, sagte Erler in Schönefeld. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.