Nachdem sich ein Ebola-Verdachtsfall in einem Pankower Jobcenter als Malaria-Erkrankung entpuppt hat, ist die Erleichterung in Berlin groß. Eine Gefährdung der Bevölkerung durch eine Weiterverbreitung bestehe jedoch hierzulande nicht, weil es in Deutschland und Europa alle Voraussetzungen zur sicheren Versorgung Betroffener gebe, heißt es in einer Mitteilung des Robert-Koch-Instititutes.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.