Es ist alles nicht so geil gerade. Gestern noch der verheißungsvolle Jungabsolvent und heute einer von drei Millionen Arbeitslosen.“ Tom sitzt am Küchentisch, als er das sagt, es ist mittags, die Party vom Vorabend steckt noch in den Knochen. Tom ist Mitte 20 und lebt in Neukölln. Zusammen mit seinen Freunden Emma und Vincent pendelt er zwischen Adoleszenz und Erwachsensein, zwischen Nachtleben und Arbeit. Die drei sind die Hauptfiguren einer neuen Berliner Seifenoper, die in Nordneukölln gedreht wurde. „Ecke Weserstraße“ heißt das ambitionierte Videoprojekt von Literaturstudent Johannes Hertwig, 29, und Grafikdesigner Hayung von Oepen, 25. Beim Festival „48 Stunden Neukölln“ feiert die Pilotfolge Premiere.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.