Bettina Landgraf und Ehemann Andreas warten noch immer auf ihre Rückerstattung ihrer nicht angetretenen Reise in der Coronazeit.
Foto: Volkmar Otto

BerlinAndreas und Bettina Landgraf sind wütend und enttäuscht: Seit Wochen wartet das Ehepaar aus Biesdorf vergeblich auf eine Ticket-Rückerstattung für ausgefallene Flüge auf die spanische Ferieninsel Mallorca. Der Billigfluganbieter Easyjet, mit denen sie am 10. Mai von Tegel aus auf die Insel fliegen wollten, habe die Flüge zwar storniert, aber das Geld noch nicht überwiesen. Und offenbar sind die Landgrafs mit ihrem Unmut kein Einzelfall.

„Ich habe Verständnis, dass es in dieser nicht ganz einfachen Zeit länger dauern kann, aber so gar keine Resonanz zu bekommen, das ärgert mich“, sagt Bettina Landgraf. Ursprünglich hatte sie die Flüge bereits im vergangenen September gebucht, weil sie ihrem Mann zum 50. Geburtstag eine Überraschungsreise schenken wollte. Das Hotel dazu habe sie ebenfalls storniert und es seien keine Kosten entstanden. Nur mit der Airline gebe es Ärger.

Mehrmals habe sie bei der Hotline angerufen, aber es sei niemand ans Telefon gegangen. „Einmal bin ich eine Dreiviertelstunde in der Leitung geblieben und bin dann einfach rausgeflogen“, sagt sie. Auch auf Mails habe das Unternehmen nicht reagiert. Erst als sie eine Kurznachricht bei Facebook hinterlassen habe, habe sie erstmals binnen Minuten eine Antwort erhalten. Sie solle sich gedulden und auf die Stornierung warten.

Infos

Alle Links zu Listen und Tipps für die Rückerstattung bei Flugreisen finden Sie unter https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/reise-mobilitaet

Nach der erhaltenen Stornierung habe sie dann ein Formular für eine Kostenerstattung ausfüllen müssen. „Das war schon recht kompliziert“, so Landgraf. Doch auch mehr als zwei Monate später wartet das Ehepaar noch immer auf ihre 338 Euro und hat seit dem Absenden des Formulars keine Rückantwort mehr erhalten. „Nach wie vor ist in der Hotline keiner erreichbar“, sagt Landgraf. Auf eine weitere Nachricht bei Facebook schrieb man ihr: Die Bearbeitung könne schon mal 28 Tage in Anspruch nehmen.

Offenbar sind die Landgrafs kein Einzelfall. Auf der Facebook-Seite von Easyjet machen Kunden in Hunderten von Kommentaren ihrem Groll Luft. „Immer wieder werden Flüge gecancelt und von euch kommt nur ein sorry ... Aber wir bleiben auf den restlichen Kosten alle alleine sitzen“, schrieb ein User. Zuletzt antwortete eine Mitarbeiterin der Fluggesellschaft: „Die Rückerstattung kann bis zu 90 Tage dauern.“

Die Berliner Zeitung stellte eine Anfrage bei Easyjet: „Warum müssen die Kunden so lange auf ihre Rückerstattung warten?“ Bislang antwortete das Unternehmen nicht.

Das Paar hofft nun, dass sich die Angelegenheit noch klären lässt und es nicht auf den Kosten sitzen bleibt. Schließlich hätten sie kein Geld zu verschenken. „Wenn ich als Kunde eine Dienstleistung im Internet bestelle und nicht binnen zwei Wochen bezahle, bekomme ich als Endverbraucher sofort eine Mahnung. Andersherum wartet man seit Monaten auf sein Geld. Da fühlt man sich echt verschaukelt.“