Adolf Wermuth (1855–1927), ein preußischer Beamter bester Art.
Foto: Ullstein/Haeckel Archiv

Berlin - Hundert Jahre nach seiner größten Tat wird Adolf Wermuth, 1912 bis 1920 Oberbürgermeister von Berlin, seine verdiente Ehrung durch den Senat erfahren. In nächster Zeit werde der Beschluss gefasst, Adolf Wermuths letzte Ruhestätte an der Schlosskirche in Buch in den Rang eines Ehrengrabs zu erheben. Das erfuhr die Berliner Zeitung von Sven Heinemann, Abgeordneter der SPD im Abgeordnetenhaus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.