Der Blick über Berlins Mitte ist atemberaubend. Vom Balkon aus ist der Fernsehturm zu sehen, das Rote Rathaus, die Häuser in der Karl-Marx-Allee. Das viele Grün drumherum. „Toll, oder?“, fragt Eva Staikowski nicht ohne Stolz in der Stimme. Es ist der Ausblick, den die quirlige alte Dame jeden Tag genießen kann. Aus ihrer Mietwohnung in der 16. Etage des Seniorenwohnhauses in der Singerstraße in Friedrichshain.

Eva Staikowski, 88 Jahre alt, wohnt seit 15 Jahren in dem 17-Geschosser. 229 Wohnungen hat das Haus, die die Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) an Frauen und Männer über 55 Jahren vermietet. Die meisten davon sind Ein-Zimmer-Wohnungen. In den Gängen stehen Rollatoren oder Rollstühle. Die Wohnung von Eva Staikowski ist klein: 25 Quadratmeter, ein Zimmer, Einbauküche und ein kleines Bad mit Dusche. „Mir fehlt nüscht“, sagt die Frau in schönstem Berliner Dialekt und lacht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.