Ein Dorf macht e-mobil

Gegen Landflucht und Stillstand unterhält ein Dorf in der Prignitz ein eigenes Elektroauto für seine Bewohner. In Barsikow ist Carsharing gelebte Zukunft.

Das Barsikower Dorfmobil. Die Buchung erfolgt über eine App, Schlange stehen müssen die Bewohner also nicht.
Das Barsikower Dorfmobil. Die Buchung erfolgt über eine App, Schlange stehen müssen die Bewohner also nicht.Berliner Zeitung/ Gerd Engelsmann

Barsikow-Kommt man nach Barsikow, hat man auf dem Weg viel Stille passiert, hat Felder gesehen, Weite und Kraniche. Irgendwo im Nirgendwo bei Wusterhausen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin taucht das gelbe Ortseingangsschild auf. Zweifellos ist Barsikow idyllisch gelegen, doch was nützt es, wenn man dort ist und nicht wegkommt. Ohne Auto sind die 183 Bewohner und ihre Gäste aufgeschmissen. Keine Bahnanbindung, das Bäckermobil hielt 2017 das letzte Mal in Barsikow, der Schulbus fährt, aber sonst ... In einem landesweit einzigartigen Projekt machen die Dorfbewohner daher mobil gegen Landflucht und gegen das Abgehängtsein. Seit Februar hat der Dorfverein ein Elektroauto in Betrieb genommen, das alle Dorfbewohner gemeinsam nutzen.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat