BerlinWeniger Einbrüche, weniger Gewalt – dafür mehr Betrug, mit dem die Organisierte Kriminalität in das große Geschäft mit Corona eingestiegen ist: Die Pandemie bringt die Kriminalstatistiken kräftig durcheinander. 

Zwar kann die Polizei noch keine Zahlen für das ganze Jahr nennen. Aber von Jahresbeginn bis einschließlich der ersten Septemberwoche hatte sie 19.235 Vorgänge weniger zu bearbeiten als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das sind 18,6 Prozent. „Dieser Rückgang kann mit größter Wahrscheinlichkeit auf die Folgen von Covid-19 zurückgeführt werden“, sagte eine Polizeisprecherin auf Anfrage der Berliner Zeitung.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.