Seit Beginn des Jahres in den Schlagzeilen: die Staatliche Ballettschule Berlin.
Foto Imago Images

Berlin - Seit Januar diesen Jahres befindet sich die Staatliche Ballettschule und Schule für Artistik Berlin in den Schlagzeilen. Die Vorwürfe: Es geht um Kindeswohlgefährdung durch körperliche und seelische Gewalt und Vernachlässigung der Fürsorgepflicht für die anvertrauten Minderjährigen und jungen Erwachsenen, kurz, um eine „Kultur der Angst“, die an der international bekannten Schule herrsche.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.