Neubau des Bundesinnenministeriums in Moabit.
Neubau des Bundesinnenministeriums in Moabit.
Foto: Florian Gärtner/Imago Images

Berlin - Rund 21 Jahre nach dem Umzug von Parlament und Regierung aus Bonn nach Berlin sind die Ministerien weiter mit je einem Dienstsitz an Rhein und Spree vertreten. Zwar hält sich die Bundesregierung damit an die im Berlin/Bonn-Gesetz von 1994 formulierte Arbeitsteilung zwischen den beiden Städten. Doch die Entwicklung der Mitarbeiterzahlen zeigt einen klaren Trend: Immer mehr Beschäftigte der Ministerien arbeiten in Berlin. Das befeuert die anhaltende Debatte über die Frage, welche Zukunft die Aufteilung der Ministerien auf zwei Standorte hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.