Berlin - Die Vorbereitungen für den Bau des Einheits- und Freiheitsdenkmals vor dem Humboldt Forum gehen mit einer Ausnahmegenehmigung in die nächste Runde. Unter strengen Auflagen erlaubt die Senatsverwaltung für Umwelt den Bau des als Einheitswippe bekannten Denkmals.

Wie der Sprecher der Verwaltung, Jan Thomsen, mitteilte, seien die Auflagen am Freitag dem Generalunternehmer des Bundes, der Arge Milla Partner, am Freitag übermittelt worden. Johannes Milla und Partner sind die Urheber des als 50 Meter große, 150 Tonnen schwere bewegliche Schale vorgesehenen Bauwerks.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.