Es ist schon ein mondäner Einkaufstempel – die Mall of Berlin am Leipziger Platz in Mitte. Trotzdem scheint Berlins neuestes und größtes Shopping-Zentrum keine Erfolgsgeschichte zu werden.

Grund sind Mängel beim Brandschutz, die bislang noch nicht behoben worden sind. Und das dürfte auch schwer werden, da der Generalunternehmer des Eine-Milliarde-Euro-Projektes, der auch für den Brandschutz zuständig ist, inzwischen Insolvenz angemeldet hat. Das bestätigte das Amtsgericht Charlottenburg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.