Berlin - Oft heißt es, die meisten Menschen würden die Einsamkeit nicht deshalb meiden, weil sie so überbordend gesellig sind, sondern weil sie sich davor fürchten, mit sich selbst allein sein zu müssen. Das Alleinsein ist vor allem in der Jugend oft eine Qual, mit dem Alter entdecken viele auch mancherlei Vorzug oder sie sehnen sich sogar danach. Wichtig scheint vor allem zu sein, dass die Leute sich nicht vereinsamt fühlen in ihrem Umfeld – alleingelassen, vernachlässigt, übersehen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.