Berlin - Eine gute Nachricht für Fahrgäste der Berliner S-Bahn: Die Einschränkungen des Angebots, die Anfang Dezember auf sechs S-Bahn-Linien in Kraft getreten sind, können zu Beginn des neuen Jahres wieder aufgehoben werden. Das teilte ein Bahnsprecher der Berliner Zeitung auf Anfrage mit.

„Ab Montag, 3. Januar 2022, fahren auf den Linien S1, S3 und S5 die werktäglichen Verstärker zur Hauptverkehrszeit wieder planmäßig“, sagte er. Ab Mitte Januar 2022 ist auch an den Wochenenden erneut das volle Angebot vorgesehen. Das bedeutet, dass die S26 und S85 sonnabends und sonntags wieder befahren werden. Das gilt auch für die S45 zum Flughafen BER. Derzeit ruht am Wochenende auf allen drei Linien der Verkehr.

Mehr Krankmeldungen nach Einführung der 3G-Regel

Wie berichtet, musste das Unternehmen der Deutschen Bahn sein Angebot vom 2. Dezember an leicht reduzieren. Drei Prozent der mit dem Senat vereinbarten Kilometerleistung können seitdem nicht mehr gefahren werden. Hintergrund war, dass sich mehr S-Bahner als sonst krankgemeldet hatten. Nachdem die 3G-Regel Ende November auch auf Arbeitsplätze bei der S-Bahn ausgedehnt worden war, stieg der Krankenstand deutlich an. Eine nicht offiziell bestätigte Erklärung war, dass ungeimpfte Beschäftigte den Aufwand des täglichen Testens scheuten.

Zwar gilt die Personallage weiterhin als angespannt. Trotzdem sei es nach dem Jahreswechsel wieder möglich, das reguläre Angebot zu fahren. Beim Wochenendverkehr dauert die Normalisierung etwas länger. Am 1. und 2. Januar verkehren die Linien S26, S45 und S85 noch nicht wieder. Auch am 8. und 9. Januar ruht der Verkehr auf der S26 und S45, doch die S85 fährt an diesem Wochenende schon wieder. Allerdings: Auf der S75 gibt es dann Betrieb nur im 20-Minuten-Takt.