Berlin-Kladow - Gibt es etwas, das so glücklich macht, dass es sogar gegen die Corona-Einsamkeit hilft? Im Fall von Gerd Romeike lautet die Antwort ganz klar: ja, Suppe! Der Pensionär, der in Kladow sein Zuhause hat, kocht für sein Leben gern Eintöpfe. Doch er lebt allein, der Aufwand lohnt nur wenig. Deshalb gibt er seine Gerichte gut abgepackt und eingefroren an andere ab. Und zaubert damit Menschen, denen Geld, Zeit oder Gesundheit fehlt, Suppe auf den Teller und ein Lächeln ins Gesicht.

Wer im sozialen Netzwerk Facebook unterwegs und in der Bezirksgruppe von Spandau aktiv ist, kommt an den Beiträgen von Gerd Romeike nur schwer vorbei. Auch am vergangenen Mittwoch meldete sich Rentner hier mit einem kurzen Beitrag zu Wort. „Ich habe für euch gekocht, Erbsensuppe nach Bundeswehrart“, schreibt er. „Nur an Selbstabholer. Habt noch einen schönen Tag!“ Dazu: Bilder von in Tüten verpackter Erbsensuppe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.