Berlin - Der Berlin-Boom ist vorerst gestoppt. Während die Einwohnerzahl der Bundeshauptstadt zu Beginn der vergangenen Dekade noch um 40.000 bis 50.000 Personen jährlich zulegte, lebten nach Angaben des Amts für Statistik Ende 2020 gerade mal 467 Personen mehr in Berlin als Ende 2019. Das heißt, im Corona-Jahr ist Berlin praktisch nicht mehr gewachsen. Der Einwohnerzuwachs blieb damit deutlich hinter den Erwartungen aus der Bevölkerungsprognose der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zurück, die für das vergangene Jahr noch ein Wachstum von rund 22.500 Personen angenommen hat. Für das erste Halbjahr 2021 wird erwartet, dass die prognostizierte Zahl des Einwohnerzuwachses um weitere rund 7500 Personen unterschritten wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.