Elektro-Mobilität: Berliner Senat will mehr Ladestationen bereitstellen

Elektrisch fahren soll einfacher werden. Damit Elektroautos attraktiver werden, will der Senat für mehr Ladestationen sorgen. „Es muss massiv in die Ladeinfrastruktur investiert werden“, sagte Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (parteilos, für Grüne) am Mittwoch in der Industrie- und Handelskammer. Mit einem neuen Konzept soll die Zahl der Ladestationen erhöht werden.

Elektromobilität gibt es auch in Berlin, und zwar reichlich. Pedelecs und E-Bikes finden immer mehr Käufer. Skateboards mit Elektroantrieb sind bei vielen Jugendlichen der Hit. Elektrische Bahnen rollen schon seit vielen Jahrzehnten durch die Stadt. Doch eine andere Form der E-Mobilität kommt nicht voran: Elektroautos sind weiterhin selten – nicht mal 2000 Elektro-Pkw sind in Berlin gemeldet.

Es gibt zu wenig Ladestationen. Das ist ein Argument, das in diesem Zusammenhang genannt wird. Rund 800 öffentliche Steckdosen, die meisten mit Wechselstrom, stehen E-Auto-Besitzern in Berlin und Brandenburg zur Verfügung. Selbst wenn eine Ladesäule in der Nähe ist, so ist sie oft zugeparkt. Zudem gibt es mehrere Betreiber mit unterschiedlichen Vertragsbedingungen. Ein Anreiz, sich ein Elektroauto zuzulegen, ist das alles nicht.

Ein Schwerpunkt sollen Schnellladesäulen werden

Nach Informationen der Berliner Zeitung will sich man im Senat nun stärker dafür einsetzen, dass die Zahl der Ladesäulen auf privaten Grundstücken steigt. Ein Schwerpunkt soll das Laden am Wohn- und Arbeitsort sein, hieß es.

Im Fokus sind dabei unter anderem die großen Wohnungsunternehmen des Landes, die auf ihrem privaten Grund Tiefgaragen und Parkplätze betreiben. Dort könnten Ladesäulen für Mieterautos entstehen – und wirksamer als auf öffentlichem Straßenland vor Zuparken geschützt werden. Ein anderer Schwerpunkt sollen Schnellladesäulen werden. Tankstellen wären ideale Standorte.

Schon jetzt kann an Tankstellen in der Region Strom gezapft werden, etwa an fünf Total-Stationen oder bei Tank & Rast an der A 2 und A 24 .