Auf diese Schule gehen fast nur Jungen und schon im Schulfoyer sind Autogetriebe, Motoren und ein E-Bike ausgestellt. Weiter hinten in den Werkstätten bieten Schüler sogar einen Reifenwechsel an, samt Einlagerung der Winterreifen – gegen eine Spende für den schulischen Fördererverein.

Auf das Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik unweit des Schlosses Charlottenburg gehen rund 2000 Berufsschüler. Sie werden dort zu Kraftfahrzeug- oder Zweiradmechanikern ausgebildet. Manch einer von ihnen erscheint aber nicht regelmäßig. Man könnte auch sagen: Er schwänzt lieber. Das sind vor allem jene, die in speziellen Klassen überhaupt erst einmal auf eine Ausbildung vorbereitet werden sollen. „Einige Schüler haben Mühe, sich an einen geregelten Tagesablauf zu halten“, sagt Schulleiter Ronald Rahmig. Der Mann trägt Zopf, die Manschettenknöpfe seines Jacketts stellen silbrige Totenköpfe dar. Weil das Schwänzen in einigen Klassen ein handfestes Problem ist, wird das Oberstufenzentrum nun das elektronische Klassenbuch einführen. Denn zu den Problemfällen gehören auch die älteren Fachoberschüler.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.