Berlin - Politiker der Berliner Linken haben Geld für die Straßenmusikerin Elen Wendt gesammelt und wollen es ihr am Sonnabend auf dem Alexanderplatz übergeben.

Hintergrund ist die 1000 Euro Buße, die das Amtsgericht Tiergarten am Mittwoch über die Künstlerin verhängte weil sie aus Sicht des Gerichts gegen das Straßengesetz der Hauptstadt verstoßen hatte. Wendt hatte beim Musizieren auf dem Alexanderplatz einen Gitarrenkoffer auf die Straße gestellt, wofür sie aus Sicht des Bezirksamts Mitte eine Sondernutzungserlaubnis gebraucht hätte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.