Das Ganze erinnert an ein Brettspiel. Ziel ist es, Fahrstrecken für Schwerlasttransporte zu planen. Doch immer mehr Straßen und Brücken fallen aus, weil sie große Gewichte nicht mehr tragen könnten. Am Ende bleiben Umweg-Strecken übrig, die auch durch Wohngebiete führen. Solche Zickzack-Routen zu planen, ist eine frustrierende Aufgabe – der sich in Berlin wichtige Wirtschaftszweige immer öfter stellen müssen. Sie bekommen zu spüren, wie sehr die Verkehrswege vernachlässigt worden sind. „Für den Schwerlastverkehr wird es immer schwieriger, in die Stadt hinein oder wieder herauszukommen“, sagt Melanie Bähr, die stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer (IHK).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.