Berlin - Warum müssen Sportler beim Wasserski immer von Booten gezogen werden? Das fragt sich die Unternehmerin Gesine Eilrich aus Marienwerder im Landkreis Barnim schon lange. Sie hat zur Jahrtausendwende in Berlin den Elsensee in Kaulsdorf gekauft und will dort eine Wasserskianlage installieren. Fünf Stützen sollen aufgestellt und ein etwa 900 Meter langes Seil gespannt werden, angetrieben wird die Anlage von einem Elektromotor. Die Wasserskisportler werden dann auf einem Rundkurs über den Elsensee gezogen. Zudem will Gesine Eilrich ein Strandbad an dem früheren Baggersee eröffnen.

Seit 2001 wird geplant

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.