Weißensee - Es war ein bunter Umzug, der sich am Sonnabendvormittag Richtung Spielplatz am Goldfischteich bewegte. Der liegt idyllisch in der Parkstraße in Weißensee direkt hinter dem Hotel „Derag Living“. Im Volksmund ist dieser beliebte Treff auch als „Schiffs-oder Piratenspielplatz“ bekannt. Doch seit Mai 2016 ist dieser Platz aus „sicherheitstechnischen Gründen“ gesperrt und mit einem hässlichen Zaun umgeben. Getan hat sich seitdem nichts! Viele Eltern mit Kinderwagen, an denen Trauben bunter Luftballons hingen, kamen zusammen, um ihren Unmut über die Situation auf vielen Spielplätzen in Weißensee auszudrücken. Das geschah friedlich und mit einer symbolischen Aktion.

Die erst im Februar von Uwe Scholz und Paul Rose gegründete Elterninitiative „Ja! Spielplatz!“ hatte aufgerufen, mit Kindern zum gesperrten Platz zu kommen. Dort wurden Luftballons aufgeblasen. Auf ein Signal hin stiegen sie über dem Metallzaun auf. Motto: „Zäune überwinden“. Rund 250 Bewohner aus Weißensee, inklusive Kindern, waren gekommen. Uwe Scholz freute sich über das große Echo und wird sicher bald noch mehr Eltern in seiner Initiative aufnehmen können. 160 Leute machen bislang aktiv mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.