Die Anti-Kohle-Initiative „Ende Gelände“ wurde in Berlin als linksextremistisch eingestuft.
Die Anti-Kohle-Initiative „Ende Gelände“ wurde in Berlin als linksextremistisch eingestuft.
Foto: imago images/Jannis Große

Berlin - Die Einstufung der Anti-Kohle-Initiative „Ende Gelände“ in Berlin als linksextremistisch hat zu Streit in der rot-rot-grünen Koalition geführt. Die Berliner Grünen kritisierten am Dienstag den Verfassungsschutz wegen dieser Bewertung und stellten seine Legitimation infrage. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) verteidigte seine Behörde und sprach von einer sehr „sorgfältig differenzierten“ Darstellung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.