Cottbus - Jahrelang ließ man sie gewähren, die rechtsradikalen Mitglieder der Ultra-Gruppe Inferno Cottbus 99. Die Fans des Zweitligisten und Brandenburger Top-Clubs FC Energie Cottbus provozierten im Stadion immer wieder mit rechtsradikalen Sprüchen, zeigten etwa ein Banner mit dem Wort Juden in Frakturschrift und dem Davidstern, um damit Dresdener Fans zu beleidigen. Das Image des Fußball-Clubs nahm Schaden. Lange Zeit unternahm die Vereinsführung wenig bis gar nichts gegen Inferno – wohl auch, weil die 100 bis 150 Mitglieder der Gruppe als verlässliche Stimmungsmacher im Stadion galten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.