Berlin-Tegel - Am Flughafen Tegel scheiden sich in Berlin die Geister: Hier die Nostalgiker, die Tegel gerne und vor allem um jeden Preis offen lassen möchten, dort die Schließbefürworter, die betonen, dass ein Weiterbetrieb des Flughafens trotz erfolgreichen Volksbegehrens nicht realistisch ist. Kaum ein Thema ist in der Hauptstadt emotionaler besetzt. Längere Zeit war es still um Zukunft und Nachnutzung des Flughafens TXL. Zuletzt hatte die Berliner Clubszene den Flughafen im Auge. 

Fakt ist nun: Es tut sich was in Tegel. Am Montag stellte die Tegel Projekt GmbH das neue Energiekonzept für den Forschungs- und Industriestandort Urban Tech Republic und das Schumacher Quartier vor, die entstehen sollen, wenn der alte Flughafen in Tegel seinen Betrieb einstellt. Die Berliner Stadtwerke und Eon werden das Areal über ein neuartiges Niedrigtemperaturnetz in Zukunft mit Wärme und Kälte versorgen. Umweltfreundlich, nachhaltig und innovativ, so kündigte es die Bietergemeinschaft an, die als Sieger aus einer EU-weiten Konzessionsausschreibung hervorgegangen ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.