Berlin - Michael Efler, amtierender Sprecher des Berliner Energietischs, ist empört, dass der Senat den von der Initiative geplanten Volksentscheid für eine Rekommunalisierung des Stromnetzes und ein Öko-Stadtwerk in den November geschoben hat. Der Energietisch wollte den 22. September, parallel zur Bundestagswahl wegen der höheren Erfolgschancen.

Herr Efler, wie ist die Stimmung beim Energietisch, nachdem der Abstimmungstermin am Bundestagswahltag vom Senat abgelehnt wurde – was mutmaßlich zu einem Misserfolg des Energietischs führen dürfte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.