Groß Gaglow - Der Fall Groß Gaglow ist kein Einzelfall – nach Angaben des Bundesamtes für offene Vermögensfragen sind in der Datenbank des Amtes 4000 Vermögenswerte erfasst, die noch nicht abschließend bearbeitet worden sind. In allen Fällen geht es um Grundstücke, Wohnhäuser, Firmen oder „bewegliche Werte“, die in der Nazi-Zeit unrechtmäßig enteignet wurden und die nach dem bundesdeutschen Vermögensgesetz an die Opfer oder deren Erben rückübertragen werden müssen. Das teilte das Bundesamt der Berliner Zeitung mit, nachdem sie über den Fall Groß Gaglow berichtet hatte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.