Zwölf Jahre alt ist Manuel Schadwald aus Berlin-Tempelhof am 24. Juli 1993. Von zu Hause aus macht er sich an dem Samstag auf den Weg ins Freizeitzentrum FEZ, rund zehn Kilometer entfernt gelegen im Stadtteil Köpenick. Der Junge nimmt vermutlich öffentliche Verkehrsmittel. Genau weiß man es nicht. Denn im FEZ kommt er nicht an. Und auch sonst wird der hübsche Junge mit den etwas längeren dunklen Haaren nie wieder gesehen.
Seit 25 Jahren ist Manuel Schadwald verschwunden. Besonders anfangs sucht die Polizei intensiv nach ihm. Weil er gerne in Kaufhäusern und im FEZ an Computern spielte, befragt sie Verkäufer und Betreuer. Beschreibungen des Jungen, der zuletzt Jeans, T-Shirt und einen türkisfarbenen Rucksack mit der Aufschrift „Miami Vice“ trug, werden veröffentlicht. Zeitungen und das Fernsehen zeigen sein Foto. Die Polizei durchkämmt mit Spürhunden das Waldgebiet Wuhlheide an dem Freizeitzentrum FEZ - erfolglos.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.