Entrümpelung und Haushaltsauflösung

1. Die Gründe für eine Entrümpelung

Entrümpelungen werden oftmals dann in Betracht gezogen, wenn ein Umzug oder der Verkauf der Immobilie anstehen. Um neue Käufer vom Objekt überzeugen zu können, müssen sich auch dessen Innenräume in einem annehmbaren Zustand befinden. Dies kann letztlich auch bei den Preisverhandlungen ein gewichtiges Argument darstellen. Andere entscheiden sich als Erben eines Hauses im Rahmen der Wohnungsauflösung für das Entrümpeln, um dieses wieder nach den eigenen Vorstellungen einrichten und bewohnen zu können.

Gerade bei einem handfesten Ordnungsproblem kann der Schritt schlichtweg aus der Not heraus notwendig werden. In diesem Fall ist ein Handeln zwingend erforderlich, um wieder ein normales Leben innerhalb der eigenen vier Wände möglich zu machen und die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Wer lediglich vor einem Umzug steht, für den kann das Entrümpeln ein Weg sein, um sich von nicht mehr benötigten Gegenständen effektiv zu trennen. Dies erleichtert nicht nur das Einhalten der gewünschten Ordnung in der neuen Wohnung. Darüber hinaus bietet sich oftmals die Möglichkeit, die Umzugskosten aktiv zu reduzieren.

2. Die Kosten richtig einschätzen

Welche Gebühren beim professionellen Entrümpeln entstehen, ist von vielen individuellen Faktoren abhängig. Je größer das Volumen der zu entsorgenden Gegenstände ist und je schwerer der Arbeitsbereich erreicht werden kann, desto länger ist die Arbeitszeit, die von der Entrümpelungsfirma in Rechnung gestellt werden muss. Steht das Entrümpeln eines alten Kellers an, so liegen die Kosten dementsprechend auf höherem Niveau.

Aufgrund dieser individuellen Faktoren reicht allein die Anzahl der Quadratmeter für die Berechnung des Preises nicht aus. Viele Firmen bieten aus dem Grund eine kostenlose und unverbindliche Besichtigung vor Ort an. So kann anhand der Räumlichkeiten der preisliche Rahmen leichter eingeschätzt werden.

3. Den Voranschlag im Internet nutzen

Wer nicht auf eine Besichtigung setzen möchte, der kann in diesen Tagen die Kosten bei entsorgo online kalkulieren. Dazu werden wichtige Eckdaten abgefragt, mit denen sich der Arbeitsaufwand des Auftrags einschätzen lässt. Die Buchung einer professionellen Entrümpelungsfirma ist dann für das ganze Bundesgebiet möglich. Die Durchschnittswerte, die als Richtwert gelten können, sehen wie folgt aus:

  • Entrümpeln eines Einfamilienhauses - ca. 3000–5000€
  • Entrümpeln einer Wohnung - ca. 1200–3000€
  • Entrümpeln eines Kellers - ca. 700€
  • Entrümpeln eines Dachbodens - ca. 1000€

4. Auf seriöse Dienstleister achten

Selbst für den Fall, dass das Entrümpeln unter einem gewissen Zeitdruck stattfindet, ist der Blick auf seriöse Firmen entscheidend. In den vergangenen Jahren drängten einige schwarze Schafe auf den Markt, welche die Notsituation ihrer Kunden ausnutzen. Sie bedienen sich unlauterer Praktiken und vernachlässigen zum Beispiel die fachgerechte Entsorgung der Gegenstände. Dementsprechend wird von ihnen kein Entsorgungsnachweis für den Müll angeboten.

Zu den Indikatoren, welche einen seriösen Anbieter auszeichnen, zählen realistische Stundensätze. Zwischen 20 und 30 Euro sind in der Branche üblich. Sind einzelne Angebote deutlich günstiger, so ist Vorsicht geben. Darüber hinaus wird jeder seriöse Dienstleister genau nachfragen, was aus der Wohnung entfernt werden soll.

5. Selbst erfolgreich entrümpeln

Häufig sind finanzielle Gründe ausschlaggebend, wenn sich Verbraucher dazu entscheiden, das Entrümpeln selbst in die Hand zu nehmen. Für die richtige Abwägung bei dieser Entscheidung ist es zunächst wichtig, sich über die anfallenden Kosten im Klaren zu sein. Wer die Arbeiten selbst erledigt, kann zwar etwas Geld sparen. Doch auch der persönliche körperliche Einsatz kann anfallende Gebühren nicht gänzlich verhindern.

In der Regel muss zunächst ein Sprinter oder Transporter für das Projekt angemietet werden. Dieser schlägt mit etwa 150 bis 200€ pro Tag zu Buche. Darüber hinaus entstehen die regional unterschiedlichen Kosten für die Entsorgung. Hier ist im Durchschnitt mit 45€ pro Kubikmeter zu rechnen.

Sperrmüll entsorgen

6. Die richtige Planung

Um die Haushaltsauflösung möglichst effizient selbst durchführen zu können, ist zunächst eine durchdachte Planungentscheidend. Anhand der Größe der Immobilie, dem Volumen des Mülls und der Anzahl der Helfer kann die Arbeitszeit ungefähr eingeschätzt werden. Viele Laien neigen jedoch dazu, die körperliche Belastung der Arbeit und die Zeitintensität klar zu unterschätzen.

Zur Vorbereitung zählt auch der Blick auf die mentale Seite des Entrümpelns. Viele Menschen verfügen über eine enge Bindung zu ihren Gegenständen, die sich im Laufe des Lebens angesammelt haben. Auf diese Weise fällt es ihnen oft schwer, den Schritt der Entsorgung selbst einzuleiten. Dies kann für eine besondere emotionale Belastung sorgen und dazu den Arbeitsprozess deutlich verzögern. In diesem Fall stellt sich die Frage, ob die Belastung durch die Arbeit und die mögliche finanzielle Ersparnis noch in einem annehmbaren Verhältnis zueinander stehen.

6. Neues Leben für brauchbare Gegenstände

Meist kann nicht der gesamte Inhalt einer zu entrümpelnden Wohnung einfach als Müll abgetan werden. In den meisten Fällen gibt es intaktes Mobiliar oder sogar wertvolle Antiquitäten. Für diesen Fall ist der Entrümpelungsbetrieb nicht der richtige Ansprechpartner, um einen genauen Wert zu erfahren. Stattdessen ist eine Einschätzung von qualifizierten Experten erforderlich. In den meisten Fällen bleiben diese Hoffnungen jedoch unerfüllt, da der tatsächliche Wert der Einrichtung in Wirklichkeit überschätzt wird.

Dennoch gibt es praktische Mittel und Wege, um den noch brauchbaren Gegenständen zu einem zweiten Leben zu verhelfen. Einerseits bietet sich die Chance, auf Seiten wie Ebay Kleinanzeigen nach Interessenten zu suchen. Hier kann sogar ein Erlös erzielt werden, welcher zur Konsolidierung der finanziellen Lage beiträgt. Gerade in dicht besiedelten Gegenden ist außerdem das Verschenken der Gegenstände denkbar. Entweder sie werden dafür direkt am Straßenrand präsentiert oder als Spende an das örtliche Sozialkaufhaus gegeben.

7. Entrümpelung oder Haushaltsauflösung?

Umgangssprachlich werden die beiden Begrifflichkeiten beim Entrümpeln oft synonym verwendet. Der wesentliche Unterschied liegt jedoch im Aktionsradius der Arbeit begründet. Während bei einer Haushalts- oder Wohnungsauflösung die gesamte Immobilie geleert wird, ist das Entrümpeln stets auf einzelne Bereiche oder Gegenstände beschränkt.

Viele unterschiedliche Haushalte können somit von der partiellen Räumung profitieren. Das komplette Leeren der Immobilie wird in der Regel nur nach dem Tod des Bewohners oder nach dem Anberaumen einer Zwangsversteigerung in Betracht gezogen.

Wohnungsentrümpelung

8. Ansprechpartner beim Entrümpeln einer Messie-Wohnung

Eine Messie-Wohnung zeichnet sich in aller Regel dadurch aus, dass sie sich in einem stark belasteten Zustand befindet und die Räumung für eine weiterführende Nutzung zwingend erforderlich wird. Immobilienbesitzer, welche mit diesem Phänomen in Kontakt gekommen sind, können sich damit an jeden klassischen Entrümpelungsbetrieb wenden.

Eine wesentliche Besonderheit gilt es bei der Kalkulation der Kosten zu beachten. Aufgrund des starken Grads der Verschmutzung steigt die benötigte Arbeitszeit selbst bei kleinen Wohneinheiten stark an. So kann selbst das Entrümpeln einer kleinen Zwei-Zimmer-Wohnung bei professionellen Dienstleistern mit rund 5.000 Euro zu Buche schlagen.

9. Ist das Entrümpeln kostenlos möglich?

In der Branche spielt inzwischen die Wertanrechnung eine zentrale Rolle beim Angebot der Dienstleister. Die Klausel sieht vor, dass die noch werthaltigen Gegenstände in der Wohnung vom Unternehmen verkauft werden können. Je nach Handhabung fließen die Erlöse dann anteilig mit in die Rechnung ein. Da sich der genaue Wert der aufgefundenen Gegenstände im Nachhinein nicht mehr beziffern lässt, ist hier ein besonderes Vertrauen in den Dienstleister notwendig.

Experten empfehlen vielmehr, im Vorfeld selbst mit einem genauen Blick durch die zu entrümpelnden Räume zu gehen. Vielleicht liegen dort noch wertvolle Dinge wie persönliche Dokumente, Bargeld, Schmuck oder Familienfotos verborgen, die ansonsten mit dem Entrümpeln verloren gehen würden. Sollte die emotionale Belastung dieses letzten Ganges als zu hoch empfunden werden, kann sich auch ein persönlicher Vertrauter dieser Aufgabe annehmen.

Tatsächlich bietet die Wertanrechnung die Chance, die Kosten der Arbeiten wirksam zu reduzieren. Auf der anderen Seite reicht die Klausel in durchschnittlichen Wohnungen nicht aus, um ein kostenloses Entrümpeln möglich zu machen. Vielmehr lässt sich der fällige Betrag in den meisten Fällen nicht auf Basis der versetzten Möbel und Gegenstände decken.

10. Das Entrümpeln steuerlich absetzen?

Sofern private Räume wie Keller oder Dachböden entrümpelt werden, so handelt es sich dabei um eine haushaltsnahe Dienstleistung. Aufgrund dieser Bezeichnung ist die erhaltene Rechnung von der Steuer absetzbar, sofern es sich um die eigene Wohnung handelt.

Findet das Entrümpeln in Form einer Haushaltsauflösung statt, da zum Beispiel ein Verwandter verstorben ist, kann eine Anrechnung in Form einer Nachlassverbindlichkeit im Kontext der Erbschaftssteuererklärung erfolgen. Für die Details dieses Vorgehens empfiehlt es sich, die Einzelheiten im Vorfeld mit dem Steuerberater zu klären.

Weitere aktuelle Themen