Viel zu teuer, ungünstige Streckenführung, kaum Nutzen für umliegende Regionen: Die Schnellstrecke der Deutschen Bahn (DB), die im Dezember eröffnet worden ist, hat einige Kritiker. Doch ihr Erfolg gibt den Planern recht. Nachdem sich zwischen Berlin, Nürnberg und München die Zahl der Fahrgäste verdoppelt hat, bereitet die Bahn die Ausweitung des Angebots vor. Züge werden verlängert, mehr Fahrten sind geplant – die Fahrplanentwürfe liegen jetzt vor. Auch für Berlin–Wien sind Änderungen in Sicht. Ab Dezember soll es zwischen den Hauptstädten nicht nur wieder einen direkten Fernzug am Tage geben – im Gespräch ist auch eine Nachtzugverbindung.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.