Berlin - Eine gut drei Hektar große Grünfläche zwischen der Mittenwalder Eisenbahn in Neukölln, der Teilestraße, der Gottlieb-Dunkel-Straße und dem Teltowkanal im Bezirk Tempelhof-Schöneberg lädt ab sofort zum Spazierengehen und Erholen ein. Das teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mit. Möglich geworden sei die Anlage durch den Bau des Britzer Tunnels, den 14. Bauabschnittes der Bundesautobahn A 100. Bereits im Jahr 2000 waren dort Grünflächen auf dem Tunnel und im Umfeld fertiggestellt worden. Nach der Beräumung von Baubüros und dem Abriss einer Autobahnbrücke konnte jetzt auch die neue Grünfläche in der Teilestraße gestaltet werden.

Dazu, so die Verwaltung, sei eigens ein Pfuhl entschlammt und renaturiert worden. Außerdem seien 30 Bäume und Hecken gepflanzt sowie Trockenlebensräume und Wiesenflächen für Kleinstlebewesen geschaffen worden. An den beiden Eingangsbereichen befinden sich großzügige Plätze. Ein etwa 300 Meter langer, barrierefreier Fußweg mit Blick auf den Pfuhl führt durch die Anlage. Bau und Unterhalt der Anlage werden vom Bundesverkehrsministerium finanziert.