Berlin - Die Schifffahrt könnte den Unterschied erklären: Da ist der riesige Ozeandampfer mit dem Namen Subway to Sally, der rattert und stampft. Er hat Power, viel Technik und macht Krach. Und dann gibt es die Kogge, so ein bauchiges, gemütliches Schiff ohne viel Technik, da wird alles mit der Hand gemacht. Im Wind knattern die Segel. Gemütlich ist es auf der Kogge, sie wiegt hin und her. Wie romantisch.

Das Gleichnis mit den Schiffen stammt von Eric Fish – und der ist, wenn man so will, Kapitän auf beiden Booten. Seit 1992 spielt er in der Potsdamer Band Subway to Sally, die dieses Jahr ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum feiert. Eric Fish, der eigentlich Eric Hecht heißt und gern angelt, wie er bei Gelegenheit erzählt, hatte Mitte der 80er-Jahre mit der Musik begonnen. Beim DDR-Ausscheid für Nachwuchsliedermacher im Jahr 1988 nahmen ihm die Liedermacher und Jury-Mitglieder Gerhard Schöne und Barbara Thalheim jede Hoffnung auf eine Karriere. Zu wenig Talent.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.