Es war ein Handy, das den Fahndern der dritten Berliner Mordkommission bei ihren Ermittlungen in Bayern weiterhalf. Das Mobiltelefon gehörte der Freundin des Hauptangeklagten Yousuf H., die wie Yousuf H. im bayerischen Donauwörth lebt und die die Fahnder letztlich an den Ort führte, an dem die Leiche der ermordeten 34-jährigen Schwester von Yousuf H. verscharrt worden war. Und es ist erstaunlich, wie nah die Kriminalisten mit den Handydaten der Wahrheit kamen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.