Morgens, um 3.36 Uhr, informiert die Besatzung eines Funkstreifenwagens die Mordkommission. Die Beamten sind an jenem 22. Februar 1968 vom Hausmeister eines Nachbarhauses in das Kinderheim in der Argentinischen Allee gerufen worden. In dem Haus bietet sich den Polizisten ein furchtbares Bild. In einem Zimmer im Erdgeschoss liegt die Erzieherin Berta F. tot in ihrem Bett, eine Etage höher finden die Beamten den fünfjährigen Peter. Der Junge liegt nackt in einem Doppelstockbett. Er ist, wie Berta F., von einem Unbekannten erstochen worden. Zwei 15-jährige Freundinnen aus dem Nachbarzimmer überleben den Angriff des Täters mit zahlreichen Messerstichen an Armen und Beinen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.