Berlin - Am zweiten Tag in Folge hat Blitzeis in Berlin für zahlreiche Unfälle und Verletzte gesorgt. Bis 10.30 Uhr am Dienstag musste die Feuerwehr zu etwa 500 Einsätzen ausrücken. Um die zahlreichen Notrufe abzuarbeiten, rief die Feuerwehr den Ausnahmezustand aus. Zusätzliche Rettungswagen wurden eingesetzt.

Vereist waren hauptsächlich Bürgersteige und andere Gehwege. Sanitäter und Notärzte wurden meist zu ausgerutschten und gestürzten Fußgängern gerufen. «Behandelt wurden hauptsächlich Platzwunden am Kopf, Brüche und Verstauchungen», sagte ein Feuerwehrsprecher.

Autounfälle häuften sich nicht, weil die Hauptstraßen von der Berliner Stadtreinigung mit Tausalz entschärft wurden. Nebenstraßen blieben aber auch am Dienstag vor allem in den Außenbezirken glatt.

Insgesamt gab es etwas weniger Notrufe als am Montagvormittag. Das Unfallkrankenhaus Berlin ging aber noch nicht von einer Entspannung der Situation aus. «Wir erwarten einen ähnlichen Andrang wie am Montag», sagte Krankenhaussprecherin Angela Kijewski.

Von Montag bis Dienstag früh wurden mehr als 300 Glatteis-Opfer in die Rettungsstelle eingeliefert - vom 10-jährigen Schüler bis zum 93-jährigen Rentner. «An normalen Tagen sind es im Durchschnitt 90 Notfälle.» 220 Verletzte mussten von Unfallchirurgen behandelt werden. Kurzfristig wurde das Personal deshalb auf 100 Mitarbeiter verdoppelt. «Auch heute fahren wir mit doppeltem Personalstab», sagte Kijewski.

Am Vortag kam die Feuerwehr auf insgesamt 2173 Einsätze, der Ausnahmezustand konnte erst gegen 21.00 Uhr beendet werden. Die Nacht zu Dienstag blieb relativ entspannt, es wurden 132 Einsätze registriert.

Am Montagabend rammten gleich zwei Autofahrerinnen nacheinander ein haltendes Polizeiauto und beschädigten es schwer. Die Polizisten nahmen in Berlin-Frohnau im Norden gerade einen Unfall auf, als eine 59-jährige Autofahrerin auf der glatten Fahrbahn nicht mehr bremsen konnte und auf den Streifenwagen prallte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Kurz darauf rutschte auch eine 40-jährige Fahrerin mit ihrem Auto in den Polizeiwagen. Zwei Polizisten wurden leicht verletzt. (dpa/bb)