Eröffnung des Berliner Großflughafens: BER: Experten zweifeln am März-Termin

Berlin - Kann der Flughafen Berlin Brandenburg (BER) wie geplant am 17. März 2013 eröffnet werden? Die Zweifel nehmen zu. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Termin gehalten wird“, sagte Winfried Seibert, der Vize-Vorsitzende der Schönefelder Fluglärmkommission. Seibert begleitet das Projekt BER seit Jahren. „Nach meinen Informationen gibt es einfach zu viele technische Probleme, die noch behoben werden müssen.“

Das bestätigte ein Baufachmann, der mit Firmen auf der Baustelle in Kontakt steht: „Zu viele Teile der technischen Gebäudeausrüstung funktionieren noch nicht. Vor allem bei der Leittechnik und der Elektroinstallation gibt es weiterhin Handlungsbedarf.“

Am Dienstag wurden die Entrauchung und deren Notstromversorgung getestet. Flughafensprecher Ralf Kunkel dementierte Berichte, wonach drei der vier Tests fehlgeschlagen seien. „Es hat halbwegs funktioniert, wurde mir mitgeteilt“, sagte der Baufachmann dazu. „Das hatte sich schon bei früheren Versuchen gezeigt. Die Entrauchung ist das kleinste Problem.“

Die Zweifel mehren sich

Die Erprobungen am Dienstag beschränkten sich auf den Hauptpier des BER-Terminals und einige Funktionen der Brandschutzanlage. „Wirkverbundtests“, bei denen das Gesamtsystem und das automatische Zusammenspiel aller Einzelteile auf die Probe gestellt wird, sind erst für den kommenden Winter vorgesehen. Derzeit könnten sie auch gar nicht stattfinden, denn es seien noch nicht alle Bereiche an die Leittechnik angeschlossen: „Viele Türen, die zentral gesteuert werden sollen, sind noch zu verkabeln.“

Die Arbeiten gingen nur langsam voran. Das liege auch daran, dass die Flughafengesellschaft FBB der Planungsgemeinschaft pg bbi gekündigt hat. Auf der Basis neuer Verträge sollen die bisherigen Subunternehmen die Arbeiten fortsetzen. „Damit sind im Flughafen dieselben Akteure wie früher tätig, mit denen es damals zum Teil schon Probleme gegeben hat “, hieß es.

Wie berichtet mehren sich auch in Kreisen der Flughafen-Gesellschafter Zweifel, ob der März-Termin noch zu schaffen ist. „Darüber wird am 16. August im Aufsichtsrat gesprochen“, teilte die FBB dazu mit.

Immer wieder gibt es Schilderungen, wonach der BER auf instabilem Grund stehe. Auf eine entsprechende Anfrage von Christopher Lauer (Piraten) antwortete der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) jetzt: „Dem Senat liegen keine Erkenntnisse zu einem Versinken des Flughafens vor.“