Berlin - Erst gab es Streit um den Entwurf, dann ging eine Baufirma pleite und die Kosten stiegen um vier Millionen auf derzeit zehn Millionen Euro. Neuerdings raufen sich die Planer die Haare, weil das falsche Baumaterial geliefert wurde. Auf der Rangliste der stressigsten Projekte der Region steht der Neubau der Rathausbrücke in Mitte weit oben. Doch nun scheint ein Ende des seit 2009 oft vor sich hin dümpelnden Bauvorhabens absehbar zu sein.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.