Berlin - Die ersten Flüchtlinge haben das neu errichtete Wohncontainerdorf in Berlin-Köpenick bezogen. Bis zum Samstagabend kamen 28 Flüchtlinge, sagte Heimleiter Peter Hermanns am Sonntag. Für diesen Montag werden noch einmal 20 Flüchtlinge erwartet, die nächsten erst im neuen Jahr.

Die ersten Bewohner in Köpenick kommen nach Angaben einer Sprecherin der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales aus verschiedenen Ländern, darunter Syrien, Vietnam und Bosnien. Bislang waren sie in der überlasteten Erstaufnahmestelle in Spandau untergebracht. Zu den ersten Bewohnern in Köpenick gehört auch eine Familie mit einem kleinen Kind.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.