Das Gerhart-Hauptmann-Gymnasium in Friedrichshagen blieb am Donnerstag geschlossen.
Foto:  Christian Schulz

Berlin - Die Nervenprobe hat begonnen: Wegen eines Infektionsfalls im Lehrerkollegium des Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums in Friedrichshagen wurde die erste Schule geschlossen. Schulleiter Thomas Hähnert hatte von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht, weil eine Lehrerin ihm abends mitgeteilt hatte, dass sie positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick bestätigte der Berliner Zeitung, dass die Schließung der Schule nicht vom Gesundheitsamt angeordnet wurde. „Die Schule wird nun aber geschlossen bleiben, bis die Testergebnisse da sind – wohl frühestens am Freitagmorgen“, sagte eine Sprecherin. Die erkrankte Lehrerin war am Montag noch in der Schule gewesen, weswegen das gesamte Kollegium und eine Klasse, in der sie unterrichtet hatte, getestet wurden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.