Die Aktion #giessdenkiez kümmert sich um die durstigen Bäume, hier wässert Sebastian Haße das Straßengrün.
Foto: Markus Wächter

Angesichts anhaltender Trockenheit in Berlin ruft der Senat Anwohner auf, die Straßenbäume vor ihren Häusern zu wässern. „Die Berliner Straßenbäume sind durch zu wenige Niederschläge besonders in Gefahr“, teilte die Senatsverwaltung für Wirtschaft am Sonntag mit. Sie verwies auf die Aktion #giessdenkiez. Auf der zugehörigen Website können Bürger sehen, ob Bäume in ihrer Nähe Wasser brauchen und wo es öffentliche Pumpen gibt.

„Bitte denkt an die Bäume in der näheren Umgebung und spendet ihnen an diesen heißen und trockenen Tagen etwas Wasser“, bat die Verwaltung. Nach Angaben von Fachleuten brauchen vor allem junge Bäume das Gießen. Bei älteren Exemplaren erreiche das Gießwasser die Wurzeln oft nicht. Dafür gelangten diese besser an Wasser aus tieferen Bodenschichten.

Regen ist frühestens am Dienstag in Sicht. So wie am Wochenende wird das Wetter zunächst auch zu Wochenbeginn. Heiße Luft bestimmt das Geschehen. Der Deutsche Wetterdienst rechnet am Montag mit heiterem und trockenem Wetter bei 29 bis 32 Grad.

Das Waldbrandrisiko in Berlin bleibt erheblich. Der Senat und die Feuerwehr wiesen darauf hin, dass Rauchen, Grillen und Lagerfeuer im Wald oder in dessen Nähe ganzjährig verboten sind. Verstöße können mit Bußgeldern von 100 bis 50 000 Euro geahndet werden.