Thomas Krögers "Schwarzes Haus" in Pinnow in der Uckermark zieht viele Architekturfans aufs Land.
Foto: TKA

Templin - Wir treffen uns am Vormittag in der Uckermark. Gleich hinter Templin hat der Architekt Thomas Kröger ein etwas verstecktes altes Bauernhaus umgebaut. Er verabschiedet sich gerade von zwei Firmenvertretern. Eine Matratze auf dem Fußboden und zwei daneben liegende aufgeschlagene Bücher zeugen davon, dass er in diesem Rohbau auch die Nacht verbracht hat. Wir setzen uns auf den Boden einer großen Diele, die gleichzeitig Kaminzimmer und Küche ist. Die Morgensonne flutet den Raum bis zu den Dachbalken. Licht überall. Gestaltete Klarheit, die nichts mit Kühle zu tun hat, sondern ein Wohlgefühl erzeugt. Der weite Blick über die Felder. Krögers Handschrift. Mehrfach preisgekrönt. Wir kommen ins Gespräch über Architektur, die uckermärkische Landschaft und die Menschen, die hier leben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.