Berlin - Dirk Behrendt gehört bei den Grünen zum linken Flügel und ist eines der Mitglieder des Senats, die öffentlich am meisten polarisieren. Als Senator für Justiz und Antidiskriminierung legte er sich unter anderem mit den Verfechtern des Neutralitätsgebots im öffentlichen Dienst an. Er hat aber eine weitere Zuständigkeit, die in der Großstadt Berlin weniger Beachtung findet: Behrendt ist zuständig für die Landwirtschaft. In dieser Funktion gehört er auch der Agrarministerkonferenz an und nahm kürzlich teil an den Verhandlungen über die Neuverteilung der EU-Agrarmilliarden an die deutschen Landwirte. Die Förderung ist ein Schlüssel für die Agrarwende, die Behrendts Partei fordert. In den Verhandlungen trafen die Positionen der Grünen und jene der CDU hart aufeinander.

Herr Behrendt, wir sitzen auf der Domäne Dahlem, die einst Berlin mit Lebensmitteln versorgte. Wie realistisch ist es, dass Berlin jemals in nennenswertem Umfang sein eigenes Essen produziert?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.