Berlin - Klinikärzte beklagen seit Jahren einen massiven Dauerstress, der oft über die Belastungsgrenze hinausgeht. Das ist durch Corona nicht besser geworden. Im Gegenteil. Nun wird klar, dass nicht genügend Pflegepersonal da ist, um bei einer zweiten Welle alle Covid-19-Patienten in den Intensivbetten zu betreuen. Deshalb werden pensionierte Pflegekräfte aufgerufen, sich noch einmal in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen.

Das ist leider notwendig und zeigt ein grundsätzliches Dilemma des Gesundheitssystems. Eines Systems, das seit Jahren dem Ruf nach Maximalkommerzialisierung folgt. Ein Beispiel: Die Betten für Grippekranke werden nur im Winterhalbjahr gebraucht. Also rechnen die Sparfüchse die Maximalzahl aufs gesamte Jahr um und reduzieren die Bettenzahl. Die Folge: Bei einer Pandemie bricht schnell der Notstand aus.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.