Berlin will die illegale Vermietung von Ferienwohnungen eindämmen. Künftig benötigt jeder Anbieter eine Registriernummer.
Foto:  Jens Kalaene/dpa

Berlin - Der Berliner Senat sieht sich durch eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) im Kampf gegen die illegale Vermietung von Ferienwohnungen bestätigt. Hintergrund: Der EuGH entschied am Dienstag zu einer Regelung aus Frankreich, dass EU-Staaten der Kurzzeitvermietung über Plattformen wie Airbnb notfalls einen Riegel vorschieben dürfen, um den Wohnungsmangel zu bekämpfen (Rechtssache C-724/18).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.