Berlin - Ein Berliner Autobahnprojekt bewegt die Gemüter: die A100, die von Neukölln nach Treptow verlängert wird. Die einen halten es angesichts der Erderhitzung und der Klimadebatte für anachronistisch, jetzt noch eine Autobahn zu bauen. Die anderen halten das Projekt für sinnvoll, um das Zentrum zu entlasten. Der Bund besteht sogar darauf, dem 16. Bauabschnitt den 17. folgen zu lassen. Er soll die A100 zur Frankfurter Allee in Friedrichshain und zur Storkower Straße in Lichtenberg weiterführen. Am Sonnabend beriet der Landesparteitag der Berliner SPD über Anträge, die Planungen für das Zukunftsprojekt einzustellen - und lehnte sie mehrheitlich ab. Ein Kompromissantrag der SPD-Spitze setzte sich dagegen durch. Danach soll es in Berlin eine Bürgerbefragung zu diesem Thema geben. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.