Berlin - Afghanistan, wieder erstarkende Terrorgruppen wie Al-Kaida und der „Islamische Staat“ (IS): 20 Jahre nach den islamistischen Anschlägen in den USA erwarten Terrorexperten für die Zukunft nichts Gutes. Thomas Mücke vom Berliner Violence Prevention Network (VPN) zum Beispiel rechnet damit, dass bundesweit „etwas über hundert Personen“ aus Kriegsgebieten in Syrien und Irak nach Deutschland zurückkehren werden – kampferfahrene und ideologisch gefestigte Dschihadisten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.