Vier Stunden für den Weg von der Arbeit nach Hause – das ist lang. Aber Norman Siehl stöhnt und flucht nicht. Er will es so. Der 45-Jährige nimmt sich die Zeit ganz bewusst und pfeift ein Liedchen auf dem Weg. Er wandert halt gern. Gut 20 Kilometer sind es von seinem Adlershofer Büro bis zu seiner Wohnung in Wildau (Dahme-Spreewald).

Wenigstens einmal pro Woche schnürt der Ingenieur für regenerative Energien nach getaner Arbeit die Spezialschuhe, um dann mit kräftigem Schritt dem Hauptstadtasphalt zu entfliehen – hinein in die grünende Flur der heimischen Dahme-Landschaft. „Das ist die perfekte Trainingsstrecke“, sagt Norman Siehl. Der leidenschaftliche Wandersmann bereitet sich so auf seinen nächsten Langstrecken-Marsch vor. Er gehört zur „Spezies“ der Extremläufer, die innerhalb von 24 Stunden 100 Kilometer bewältigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.