Berlin - Mit einem Phantombild fahndet die Bundespolizei seit Montag in Berlin nach einem brutalen Täter. Am Dienstag, dem 18. Oktober, hatten zwei Männer gegen 20.15 Uhr im S-Bahnhof Beusselstraße versucht, einem 57-jährigen Mann die Brieftasche aus der Gesäßtasche zu ziehen.

Als dieser es bemerkte, stießen die beiden Täter ihn die Treppe vom Bahnsteig herab. Der Mann stürzte, erlitt erhebliche Gesichtsverletzungen und verlor das Bewusstsein.

Keine Überwachungsvideos

Auf Überwachungsvideos, wie diese etwa aus der U-Bahn existieren, kann die Polizei in diesem Fall nicht zurückgreifen. Denn auf den meisten S-Bahnhöfen gibt es keine Kameras. Allerdings konnten die Ermittler anhand von Zeugenaussagen ein Phantombild von einem der beiden Täter erstellen.

Er wird als 30 bis 35 Jahre alt und 1,60 bis 1,70 Meter  groß beschrieben. Der Täter hat eine kräftig untersetzte Figur, ein rundes Gesicht mit dünnem Kotelettenbart. Seine Augenbrauen sind sehr buschig, die Haare dunkelbraun und kurz. Bekleidet war er mit einer khakifarbenen leichten  Übergangsjacke.

Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline (0800) 6888000 oder unter (030) 20622930 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.